Mir ist der Kontakt zum Tierbesitzer sehr wichtig. Informationen über die Haltung und Nutzung eines Pferdes fliessen genauso in die Beurteilung für den Beschlag ein wie das Vorführen das Pferdes in Schritt und Trab.

Der Besitzer muss selbst aufhalten bzw. einen Aufhalter stellen. Bei nervösen oder ängstlichen Pferden sollten Sie unter Umständen eine dritte Person zum Beruhigen des Pferdes mitbringen.

In besonderen Fällen ist stets eine interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Hufschmied, Tierarzt, Physiotherapeut und weiteren beteiligten Fachleuten indiziert.

Probleme an den Hufen können Ihre Ursache durchaus an anderen Stellen der Gliedmasse haben - hier muss man sich intensiv austauschen und das ganze Pferd betrachten.

Zusammen finden wir immer die beste Lösung für ihr Pferd!

Gerne bin ich an Werktagen zwischen 08:00 und 18:00 für Sie erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten werden keine Anrufe oder SMS bearbeitet.

Um eine gute Versorgung eines Pferdes mit Hufbeschlag zu gewährleisten, ist eine Einhaltung eines zu Pferd und Nutzung  passenden Beschlagsintervalls unerlässlich. Daher plane ich mindestens einen, eher zwei Termine für Ihr Pferd im voraus - so haben auch Sie Planungssicherheit für den Beschlagstermin.

Ich gebe mir größte Mühe alle Termine pünktlich einzuhalten. Der Zeitpunkt des genannten Termins ist der Arbeitsbeginn am Pferd. Etwaige Zeit, um das Pferd von der Koppel zu holen, zu putzen etc. bitte ich zusätzlich vorher einzuplanen.

Zu guter Arbeit gehört auch ein vernünftiger Arbeitsplatz. Die Berufsgenossenschaft fasst alle Infos zum Beschlagsplatz in diesem Flyer zusammen: Link

Auch wenn die meisten Beschlagsplätze nicht alle Anforderungen dieses Flyers erfüllen, so erwarte ich zumindest befestigten geraden Boden, ausreichend Licht, Überdachung/Wetterschutz und eine sichere Anbindemöglichkeit für das Pferd.

 

...hat sicherlich keiner gerne an den Händen, schon gar nicht bei der Arbeit. Bitte putzen Sie die Füsse und insbesondere die Hufe ihres Pferdes vor dem Beschlagtermin. Ich erwarte saubere und ausgekratzte Hufe und schlammfreie Beine. Bitte planen Sie auch entsprechend Zeit für's Putzen und Auskratzen ein, sodass das Pferd zum Termin fertig ist.

Zum Arbeiten ist es eine grosse Erleichterung für Schmied und Pferd, wenn das Huf- und insbesondere das Strahlhorn weich ist. Bei trockenenen Bedingungen wässern Sie bitte unbedingt die Hufe ihres Pferdes ca. 15 min vor dem Beschlagstermin. Bei Pferden, die mit Duplo beschlagen sind, sollte das unabhängig von der Witterung immer zum Beschlagstermin gemacht werden - und zwar zwischen Sohle und Beschlag. Durch den Beschlag kommt der Huf kaum mit Feuchtigkeit in Kontakt und das Sohlen- und Strahlhorn ist erfahrungsgemäss sehr hart.

Wichtig!

Die Sohle und der Strahl müssen gewässert werden, nicht die Hufwand! Ideal sind tiefe Pfützen, in die man das Pferd stellen kann.

Meine Preise gliedern sich auf in die Kosten für Materialien, die Arbeitszeit sowie ggf. die Anfahrt. Die Bezahlung erfolgt am Beschlagstermin, neben der Barzahlung kann auch mit EC-Karte bezahlt werden. Eine ordentliche Quittung wird selbstverständlich ausgestellt. Fahrtkosten werden ggf. je Kilometer abgerechnet.

Sie erreichen mich telefonisch oder per SMS von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 18:00 Uhr. Wenn ich gerade nicht an's Telefon gehen kann, melde ich mich zurück - versprochen!

Meine Ausbildung im Hufbeschlag habe ich bei Marianne Kreutzer gemacht. Kurse an der Hufbeschlagsschule der Universität Leipzig (Einführungslehrgang, ein Monat) sowie bei Markus Rickus in Mannebach (Vorbereitungslehrgang, vier Monate) rundeten die Ausbildung ab. Im April 2019 legte ich vor der Prüfungskommission des Landes Rheinland-Pfalz die Hufbeschlagsprüfung ab und bin seither als Hufbeschlagsschmied selbständig. Die zur Ausübung des Berufs notwendige staatliche Anerkennung wurde im Mai 2019 von der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion des Landes Rheinland-Pfalz erteilt.

Man lernt nie aus...

...deswegen besuche ich regelmässig theoretische und praktische Fortbildungen, um jederzeit das Beste für Ihr Pferd bieten zu können!

In Deutschland gibt es derzeit nur einen staatlich anerkannten Beruf, der sich mit dem Hufbeschlag von Pferden befasst: Den oder die staatlich geprüften und anerkannten Hufbeschlagschmied/-in.
Eine zweieinhalbjährige Ausbildung incl. staatlicher Prüfung und insgesamt fünf Monate Blockunterricht an staatlich anerkannten Hufbeschlagschulen führt zu diesem Titel. Der Hufbeschlagschmied ist auch der einzige, der Pferde mit Eisen beschlagen darf. Landläufig wird er meistens einfach als "Hufschmied" oder "Schmied" bezeichnet. Der Klauenbeschlag von Kühen/Ochsen ist immer noch Ausbildungsinhalt, wird aber zumindest in Mitteleuropa höchstens noch nostalgisch von Liebhabern angewendet und hat im Alltag keine große Relevanz mehr.

Neben dem Hufschmied gibt es Hufpflegerinnen und Hufpfleger, Huftechnikerinnen und Huftechniker und viele weitere. Diese Bezeichnungen sind allesamt nicht geschützt und dürfen von jedermann verwendet werden. Die Ausbildung ist derzeit nicht reglementiert und wird häufig in Wochenendkursen absolviert.
Um etwas Licht in's Dunkel zu bringen:

  • Hufpfleger, die sich je nach Ausrichtung auch als Huforthopäden, equine Podologen und weiteres bezeichnen, beschäftigen sich mit der Barhufpflege.
  • Huftechniker bieten in der Regel zusätzlich Beschläge mit alternativem Hufschutz an: Kunststoffbeschläge, Aluminiumbeschläge, geklebte Varianten.

Nur der staatlich geprüfte und anerkannte Hufbeschlagschmied bietet Ihnen neben der Barhufpflege alle Varianten des Hufschutzes für Ihr Pferd: Aluminiumbeschläge, Kunststoffbeschläge und natürlich Eisen.
Er ist der Fachmann für die Hufe.

Sprechen Sie mich an!