Skip to main content Skip to page footer

Beispiel eines Beschlags mit Deckeleisen bei Abszess mit Hufbeinbeteiligung

Grundsätzlich gilt: Es gibt kein "Schema F" bei Beschlägen. Jeder Beschlag muss zu Pferd, Haltung und Nutzung passen und insbesondere auf z.B. durch Erkrankungen begründete Besonderheiten des Tieres eingehen.

Beschlag eines Pferdes mit Abszessgeschehen im Sohlenbereich mit Hufbeinbeteiligung

Beim Beschlagstermin wurde in Zusammenarbeit mit der Tierärztin die Abszesshöhle sondiert und soweit wie nötig eröffnet. Am Hufeisen wurde ein seitlicher Aufzug angebrachtm, um die Hufwand im Seitenwandbereich zu stabilisieren. Die Versorgung mit dem Deckeleisen ermöglichte die regelmässige Tamponade durch die Besitzerin. Parallel wurde sowohl medikamemntell als auch mit Laseranwendungen die Entzündung behandelt. Trotz zunächst vorsichtiger Prognose heilte der Abszess ohne bleibende Folgen ab. Das Pferd ist heute wieder voll belastbar, Behandlungsdauer: drei Beschlagsperioden a 6 Wochen

Beim in den Bildern verwendeten System kann der Besitzer mit einem Schraubendreher den Deckel abnehmen und die Versorgung vornehmen.

Weitere Anwendungsgebiete können die Versorgung nach Abszessen, Nageltritten und ähnlichem sein.